Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Männerberatung Mannsbilder Tirol | Winter-Weihnachts-Newsletter 2019

Der Mannsbilder Newsletter erscheint vier Mal im Jahr und enthält aktuelle Informationen der Männerberatung Mannsbilder sowie kurze inhaltliche Beiträge. Eine Abmeldemöglichkeit besteht am Ende des Newsletters.


Themen
  • Aktuelles: Schließzeiten
  • Aktuelles: Was schenken oder tun zu Weihnachten? Ein paar Tipps
  • Aktuelles: Informationsveranstaltung "Übergänge achtsam gestalten" am 22.1.2020
  • Gleichstellung: Weihnachten mit der Herkunftsfamilie
  • Burschen: Neues von der Fachstelle für Burschenarbeit
  • Gewaltprävention: Niederschwellige Männerberatung und die Planung von Gewaltpräventionszentren

Aktuelles


Schließzeiten: Die Mannsbilder Männerberatungsstellen in Innsbruck, Landeck, Wörgl und Lienz sind vom 24.12.2019 bis einschließlich 6.1.2020 geschlossen. Ab 7.1.2020 sind wir wieder zu den gewohnten Beratungszeiten für Sie da!

Was schenken oder tun zu Weihnachten? Ein paar Tipps: Kurz vor Weihnachten ist in der TV-Quality-Serienlandschaft die 2. Staffel von The End of the F***ing World erschienen. Berührend wird die Geschichte von James und Alyssa weitergeführt, werden Gewalt und die Möglichkeit von Deeskalation gezeigt, und es wird trotz schwierigster Verhältnisse ein Hoffnungsschimmer sichtbar. Salman Rushdie – bekannt durch seine Verbannung und Die satanischen Verse – hat ein neues Buch vorgelegt. Im Roman Quichotte beschreibt er die moderne Version eines verrückten Mannes, der in der falschen Zeit lebt und für Ideale kämpft, die es nicht mehr gibt. Und Ian McEwan nimmt mit seinem gerade erschienen Roman Die Kakerlake einen Bezug auf Kafkas Buch Die Verwandlung und erzählt eine Geschichte zum aktuellen Thema Brexit – eine böse Satire auf die britische Gegenwart. Schöne Weihnachten!

Informationsveranstaltung "Übergänge achtsam gestalten": Die Pensionierung ist ein Übergang in einen neuen Lebensabschnitt, der einiges an Aufmerksamkeit verdient. Vielfältig ist der Umgang mit dem sie angegangen wird: vom Verdrängen bis zur Freude, vom Abwarten, was sie bringen wird bis hin zur Vorbereitung darauf. An diesem Abend wollen wir uns mit einer aktiven Haltung dem Thema nähern, indem wir uns vor allem fragen, wie wir das Arbeitsleben gut abschließen können und den neuen Freiraum, der sich uns eröffnet, gut gestalten können. Termin: 22.1.2020, 19 Uhr im Stadtteilzentrum Reichenau, Radetzkystraße 41, Innsbruck. Weitere Infos und Anmeldung finden Sie hier.

Gleichstellung & Mannsbilder

Weihnachten mit der Herkunftsfamilie:
Weihnachten ist einer der wenigen Anlässe im Jahr, an denen in vielen Familien alle Familienmitglieder zusammenkommen. Auch die bereits erwachsenen Söhne und Töchter besuchen ihre Eltern. Vorallem die positiv besetzten Erinnerungen an die Kindheit erzeugen oft hohe Erwartungen, die in der Erwachsenenwelt kaum erfüllt werden können. Man wundert sich dann über die eigenen Reaktionen auf Verhaltensweisen oder Aussagen von anderen Familienmitgliedern und ist erstaunt, wie leicht man sich in diesem - eigentlich vertrauten - Umfeld verunsichern lässt. Für manche ist der Rückzug oft der einzige Ausweg, der Kontakt zu den anderen Familienmitgliedern wird weitgehend vermieden. Dadurch geht die Chance einer hilfreichen Auseinandersetzung, die den Weg für einen wertschätzenden und entspannten Umgang miteinander ebnen könnte, häufig verloren. Warum ist eine Konfrontation mit Familienmitgliedern oft so schwer? Alles Positive wie auch das Schwierige in unserem Elternhaus hat Spuren hinterlassen. Das hat uns auch zu der Persönlichkeit gemacht, die wir heute sind. Die Auseinandersetzung mit unserer Herkunftsfamilie kann dazu beitragen, dass wir uns selbst und andere besser verstehen, und reduziert das Risiko, dass wir einiges davon an unsere Kinder weitergeben. Dabei ist es wichtig, dass ein sicherer und geschützter Rahmen bereitgestellt wird. Beratungsangebote auch zu diesem Thema erhalten Sie in unseren Beratungsstellen.

Burschen & Mannsbilder

Neues von der Fachstelle für Burschenarbeit: Seit Oktober 2019 befindet sich der bisherige Koordinator für Burschenarbeit, Marcel Kerber, in der Väterkarenz. Wir danken ihm für seine Engagement und wünschen ihm eine erfüllende Zeit mit seinem Nachwuchs! Seine Zuständigkeiten, Projekte und Anfragen im Bereich der Burschenarbeit wurden mit Anfang November von unserem neuen Mitarbeiter Florian Zeiner übernommen, den wir herzlich Willkommen heißen. Seit vielen Jahren gibt es regelmäßig für Männer, die ihre Arbeit mit Burschen reflektieren, sowie einen Austausch mit anderen „Burschenarbeitern“ pflegen wollen, den „Arbeitskreis Burschenarbeit“, der von zwei Männerberatern begleitet wird. Für die Arbeitskreise im nächsten Jahr haben wir es uns zum Ziel gesetzt, den Themenschwerpunkt auf „männliche Rollenbilder“ zu legen. Gerade das Jahr 2019 hat uns gezeigt, dass hier noch viel Arbeit auf uns wartet. An dieser Stelle möchten wir uns für die Unterstützung und das Vertrauen in unsere geschlechtsspezifische Arbeitsweise bei der Abteilung Gesellschaft und Arbeit, Fachbereich Jugend, bedanken.

Gewaltprävention & Mannsbilder

Niederschwellige Männerberatung und die Planung von Gewaltpräventionszentren: Die hohe Zahl an Tötungsdelikten an Frauen - aktueller Stand für 2019 in Österreich sind 34 Frauen – führt zu einem lauten Appell an diese und die nächste Regierung, endlich wirksamere Maßnahmen zu setzen und mehr finanzielle Mittel bereit zu stellen. Von bisher 500 Klienten im Jahr 2019 haben in der Männerberatung in Tirol 173 Männer explizit wegen Gewalt einen Beratungsplatz erhalten. Leider reichen die Gelder für die hohe Anfrage nicht aus! In Innsbruck haben wir heuer leider Wartezeiten von durchschnittlich 8 Wochen in Kauf nehmen müssen, bis wieder ein Beratungsplatz frei wird. – Gewaltpräventionszentren sind ein zentraler Punkt in der Novellierung des Gewaltschutzgesetzes, zeitnah sollen weggewiesene Männer und Frauen ein verpflichtendes Beratungsangebot in Anspruch nehmen müssen. So wichtig diese Planung auch sein mag, die Erfahrung in Tirol zeigt allerdings, dass vor allem ein niederschwelliger und freiwilliger Zugang zu Männerberatung ein sehr sinnvoller und effektiver Weg in der Gewaltprävention sein kann.

Das Team der Männerberatung Mannsbilder Tirol wünscht erholsame Feiertage!

Männerberatung Mannsbilder | 4 x in Tirol | Innsbruck | Wörgl | Landeck | Lienz


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Mannsbilder, unabhängiger Verein Männerzentrum in Tirol
für Bildung, Begegnung und Beratung
Für den Inhalt verantwortlich: Mag. Martin Christandl
Anichstrasse 11
A-6020 Innsbruck

0512/576644
office@mannsbilder.at
www.mannsbilder.at
Obmann: Klaus Edlinger
ZVR-Zahl: 011849975