Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Männerberatung Mannsbilder Tirol | Winter-Weihnachts-Newsletter 2020

Der Mannsbilder Newsletter erscheint vier Mal im Jahr und enthält aktuelle Informationen der Männerberatung Mannsbilder sowie kurze inhaltliche Beiträge. Eine Abmeldemöglichkeit besteht am Ende des Newsletters.


Themen
  • Aktuelles: Öffnungszeiten zu Weihnachten
  • Gleichstellung: Doppelresidenz
  • Burschen: Onlinefortbildung der Fachstelle
  • Gewaltprävention: Beratungsstelle für Gewaltprävention
  • Weihnachtsspecial: Last Minute Geschenktipps
Aktuelles

Öffnungszeiten zu Weihnachten: Die Mannsbilder Männerberatungsstellen in Innsbruck, Landeck, Reutte, Wörgl und Lienz bleiben vom 23.12. bis einschließlich 6.1.2021 geschlossen. Ab 7.1.2021 sind wir wieder zu den gewohnten Beratungszeiten für Sie da!

Gleichstellung & Mannsbilder

Doppelresidenz als Betreuungsmodell für getrennt lebende Väter?
Seit etlichen Jahren steht im Falter der Männerberatung Mannsbilder, dass wir Männer unterstützen wollen in ihrem Anliegen, ihrer Verantwortung als Vater nachzukommen. Deshalb liegen bereits im Wartebereich recht zahlreich Broschüren auf zu diesem Thema. Besonders hilfreich, das hat sich in den letzten Monaten gezeigt, ist die aktuelle Broschüre von www.getrenntgemeinsam.at: Doppelresidenz – Ein Betreuungsmodell für uns? Hier werden verschiedene Betreuungsmodelle vorgestellt, auch in ihrer Auswirkung auf die Unterhaltszahlung. Wichtig erscheint uns die genaue Information auch über die rechtliche Rahmenbedingungen. Wir wollen Väter ermutigen sich gut zu informieren - möglichst schon vor einer Trennung.

Burschen & Mannsbilder

Ein Rück- und Ausblick - Onlinefortbildung der Fachstelle für Burschenarbeit: Das Jahr 2020 hatte es auch für die Fachstelle für Burschenarbeit in sich. Dieses Mal durften wir die neue Erfahrung machen, unsere jährliche Fortbildung kurzfristig online durchzuführen. Back to the roots fokussierten wir uns auf das Basisthema „Verschiedene Zugänge zur Burschen*- und Mädchen*arbeit.“ Gemeinsam mit der Fachstelle für Mädchen*arbeit von ARANEA machten wir einen Rückblick in die Entstehungsgeschichte der Fachstellen und bemühten uns die vielen auftauchenden Fragen zu beantworten. Das Interesse der Teilnehmer*innen war groß und umso mehr freute uns, dass auch das veränderte Format der regen Teilnahme nicht im Weg stand. Fragen wie „Warum und wie spielt Geschlecht in der offenen und mobilen Jugendarbeit eine Rolle?“ oder „Wie verändert eine geschlechtssensible Haltung den Jugendzentrumsalltag?“ wurden rege miteinander diskutiert. Die Fortbildung zeigte uns, dass das Thema an Aktualität nichts verloren hat und bestärkt uns darin 2021 wieder viele Angebot als Fachstelle für Burschenarbeit anzubieten.

Gewaltprävention & Mannsbilder

Beratungsstellen für Gewaltprävention ab Sommer 2021: Wir begrüßen sehr, dass es ab Juli 2021 ein neues Angebot für Weggewiesene geben wird. Eigentlich hätten sich Frauen und Männer, die von der Exekutive aufgrund von Gewalt von zu Hause weggewiesen werden, bereits ab 1.1.2021 an eine Stelle für eine verpflichtende „Wegweisungsberatung“ wenden sollen. Da sich auf die vom Innenministerium kurzfristig angesetzte Ausschreibung aber zu wenige Interessenten gemeldet haben, und eine österreichweite Umsetzung somit nicht möglich geworden wäre, verschob die Regierung den Start nun auf den 1.7.2021. Eine neue Ausschreibung für die „Beratungsstellen für Gewaltprävention“ – wie die Stellen nun heißen werden - wurde angekündigt. Auch die Männerberatung Mannsbilder hat nach reiflicher Überlegung an der ersten Ausschreibung aus inhaltlichen Überlegungen nicht teilgenommen. So war es uns wichtig, dass die Kosten für die Beratung nicht von den weggewiesenen Personen gestemmt werden müssen, weil das unter anderem eine zusätzliche Belastung des Familienbudgets in einer Krisensituation bedeutet hätte. Auch die Vorgabe, dass die Beratung in einem 3-stündigen Termin stattzufinden hat, konnten wir aus fachlichen Überlegungen nicht mittragen. Wir freuen uns nun, dass es eine neue Ausschreibung geben wird, die manche unserer Vorschläge berücksichtigen soll. Laut neuesten Informationen wird das Innenministerium die Kosten für die Beratung tragen und es sind bis zu sechs Stunden für die „Wegweisungsberatung“ vorgesehen, die nicht „am Stück“ durchgeführt werden müssen.

Weihnachtsspecial

Last Minute Geschenktipps:
Weihnachten ist auch eine Zeit der Familie, wo Väter mehr Zeit haben für ihre Kinder. Und es ist eine Zeit des Vorlesens. Immer wieder erzählen uns Väter, wie schön es sein kann, regelmäßig den Kindern aus Büchern vorzulesen, ein Ritual zu entwickeln, wo eine wiederkehrende sich entwickelnde Zeit eine gemeinsame Geschichte entstehen lässt.Dafür eignen sich bekannte Klassiker von Astrid Lindgren, die Geschichte vom Grüffelo oder Harry Potter, die Geschichte eines traumatisierten und emotional verwahrlosten Jungen, der sich in einer Art „Heldenreise“ zum jungen Mann entwickelt. Die 10 besten Vorleseklassiker finden Sie zum Beispiel hier.

Und natürlich ist Weihnachten auch eine Zeit für die Lektüre neuer Bücher, zwei davon möchten wir kurz vorstellen:

Melisa Erkurt: Generation haram. Warum Schule lernen muss, allen eine Stimme zu geben. Paul Zsolnay Verlag 2020.
Das Buch von Melisa Erkurt ist sehr spannend zu lesen und hilft besser zu verstehen warum unser Bildungssystem so viele Potentiale ungenützt lässt. Es sollte in der Ausbildung von Pädagog*innen zur Pflichtlektüre werden. Erkurt zeigt präzise, pragmatisch und konstruktiv die Verfehlungen und Unwegsamkeiten der Bildungssysteme auf, in denen viele Kinder aus „bildungsfremden“ Familien auf der Strecke bleiben.

Hermann Glettler und Michael Lehofer: Trost, Wege aus der Verlorenheit. Styria Verlag 2020.
In vielschichtigen Gesprächen zeichnen die Autoren gemeinsam Wege und Möglichkeiten aus der Verlorenheit zu kommen. Die Inhalte kreisen um die Kunst des Tröstens, was uns trostlos macht und was uns heute alles trösten soll, wie z.B. Besitz und Ansehen, nichts versäumen wollen, suchen nach den Schuldigen,… Und was uns wirklich tröstet, z.B. Wertschätzung, Nähe, Sinn,… In ihrem Vorwort bringen es Bischof Glettler und Michael Lehofer auf den Punkt: „Letztlich geht es nicht nur darum, selbst getröstet zu werden, sondern um die Fähigkeit und Bereitschaft zu trösten. Auf ganz geheimnisvolle Weise findet sich gerade darin Trost – für uns alle.“

Das Team der Männerberatung Mannsbilder Tirol wünscht schöne Weihnachten und alles Gute für 2021!

Männerberatung Mannsbilder | 5 x in Tirol | Innsbruck | Wörgl | Landeck | Lienz | Reutte


Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Mannsbilder, unabhängiger Verein Männerzentrum in Tirol für Bildung, Begegnung und Beratung
Für den Inhalt verantwortlich: Mag. Martin Christandl
Anichstrasse 11
6020 Innsbruck
Österreich

0512/576644
office@mannsbilder.at
www.mannsbilder.at
Obmann: Klaus Edlinger
ZVR-Zahl: 011849975